Der Ayers Rock ist ein 863 Meter hoher Inselberg in Australien. Er befindet sich mitten in der zentralaustralischen Wüste. Der Ayers Rock gehört zu einer der bekanntesten Touristenattraktionen in Australien. Da er bei den lokalen Aborigines als Heiliger Berg gilt, besteht hier ein Interessenskonflikt. Dieser Interessenkonflikt führte dazu, dass eine Besteigung des Berges ab Oktober 2019 verboten wurde. Der einheimische Name des Berges lautet Uluru.

Tourismus

Seine aufgrund der Witterung bestehenden Farbenspiele, von einem Braungrau bis hin zu einem Rot, machen den Ayers Rock in Australien zu einem beliebten Ziel für Touristen. So kann der Berg über einen gekennzeichneten Wanderweg von ihnen umrundet werden. Dabei informieren Informationstafeln an relevanten Stellen die Besucher zum Ayers Rock. Nur an zwei Stellen des Wanderwegs kann Wasser abgegriffen werden, weswegen empfohlen wird, eine ausreichende Versorgung an Wasser sicherzustellen.

Der Ayers Rock in Australien ist Teil eines Nationalparks. Hier befindet sich ein Kulturzentrum, welches von den lokalen Aborigines betrieben wird. Dort informieren sie die Besucher zu den Legenden des Berges und zu ihrem eigenen Stamm. Noch ist es möglich den Berg zu besteigen, hierzu existiert auch eine gekennzeichnete Strecke. Dies ist allerdings von den Aborigines unerwünscht, da sie in tiefe Trauer verfallen würden, würde ein Mensch, auf dem für sie heiligen Berg, verunglücken. Bis 2010 kam es zu 35 Todesfällen.