Der Tatzelwurm bezeichnet Wasserfälle des Auerbachs, welcher sich in einem Teil der Bayrischen Alpen befindet. Die Wasserfälle stürzen sich dabei rund 95 Meter in die Tiefe. Dabei kann das Wasser sogar regenbogenfarben schimmern. Aufgrund einer alten Sage kam der Wasserfall zu seinem Namen: Da es in der Tiefe des Wasserfalls tief und laut ist, soll hier der sogenannte Tatzelwurm gehaust haben. Die Schlucht erblickt man allerdings erst, wenn man direkt davor steht. Wer somit unvorsichtig war und so in die Tiefe gestürzt ist, wurde vom Tatzelwurm verschlungen. Der bekannte deutsche Dichter Joseph Victor von Scheffel widmete dem Tatzelwurm im Wasserfall und dem jeweiligen Gasthaus, in welchem der Drache möglicherweise eingekehrt war, sogar ein Gedicht.

Der Zugang zum Wasserfall ist daneben gut ausgebaut, sodass er von zwei Brücken aus begutachtet werden kann. Der untere Teil des Wasserfalls ist hierbei über Steinstufen erschlossen. Der jeweilige Wanderweg startet hierbei direkt am Hotel „Feuriger Tatzelwurm“, welcher ebenfalls in der Namensgebung vom Tatzelwurm inspiriert wurde. Zusätzlich kann die Wanderung auch entlang des Larchbaches erfolgen. Der gut ausgeschilderte Weg führt die Besucher hier in rund 3 Stunden direkt zu den Wasserfällen.